Google war gestern – Ecosia heute!

Lange Zeit ist nichts geschehen, währenddessen wurde Google ein Riese, ein Golem, eine megalomane Maschinerie. Ecosia heißt sie, geschaffen uns alle zu retten! Zwar ist die wahrscheinlich bloß die halbe Wahrheit, den mit Yahoo! ist der frustrierte Verlierer diese New Economy-Märchens im Spiel, der sich, dieser Gedanke drängt sich auf, nun taktisch neu aufstellt. Also alles nur eine perfide Marketingstrategie? Der ganze Regenwaldblödsinn eventuell, dass drückt nur auf die Emotionspattern und hat schon bei Krombacher mehr schlecht als recht funktioniert. Allerdings, und das ist ein wirklicher Fortschritt, entstehen bei Ecosia-Abfragen angeblich keine CO2-Emissionen. Wollen wir mal glauben!
Anbei noch das gaaanz tolle Video.

Ecosia: Die umweltfreundliche Suchmaschine from in60seconds on Vimeo.

Hier ist noch ein älterer Artikel der taz zum Thema. Scheinbar nutzt Ecosia also wirklich Ökostrom und greift nicht auf Zertifikate zurück.

Update 29.5.2010: Eine wirkliche Schwäche der Suchmaschine ist natürlich die fehlende Bildersuchfunktion. Nicht dass man jedwede Funktion Googles ebenfalls anbieten sollte, auf Videosuche und Maps kann man sehr wohl verzichten, die Bildersuche hingegen ist schon ein must have. Es wäre schön, wenn auf diesem Feld etwas passieren könnte. Bedingung für eine Aufstockung der Produktpalette ist natürlich immer eine stetige Nachfrage, also suchet, ihr Digital Natives, und ihr werdet finden!